Am Anfang steht immer eine Geburt – Rituale zum Beginn des Lebens

Home / Gesundheit / Am Anfang steht immer eine Geburt – Rituale zum Beginn des Lebens

Das menschliche Leben verläuft, wie das gesamte Leben auf der Erde, in natürlichen Kreisläufen. Die Geburt bedeutet das Ende der Schwangerschaft und den Beginn des Familienlebens. Die Geburt hat in nahezu allen Kulturkreisen der Erde eine hervorgehobene Bedeutung innerhalb dieser lebendigen Kreisläufe. Sie wird mit unterschiedlichen Ritualen und Bräuchen begleitet. Diese beinhalten Gebete, gute Wünsche, Schutz und Segen für Mutter und Kind.

Glücksbringer und Geschenke

In vielen Kulturen werden der Frau zur Feier der Geburt Geschenke gemacht. Die ganze Familie freut sich über den neuen Erdenbürger und bringt ihre Wertschätzung dafür zu Ausdruck.
Türkische Familien beschenken die Frauen nach der Geburt mit goldnen Armreifen. Das Baby bekommt verschiedene Schutzzeichen aufgemalt und Amulette mit in die Wiege gelegt. Oft bekommen die Frauen auch Blumenkränze oder Haarschmuck überreicht, den sie dann in den ersten Tagen nach der Geburt tragen.

Die Geburtssuppe

Auch das Kochen von bestimmten Mahlzeiten gehört zu den weltweiten Ritualten rund um die Geburt eines Kindes. Meist ist das eine besonders nahrhafte Suppe mit gesunden Zutaten und verschiedenen Gewürzen, denen eine besondere Heilkraft zugesprochen wird. Die Suppe wird vorbereitet und auf das Feuer gestellt, sobald bei der Frau die Wehen beginnen. Dann kocht die Suppe so lange, bis das Kind geboren ist. Nach der Geburt erhält die Frau durch die Suppe eine erste, kräftigende Mahlzeit. Die Regenerationsprozesse des Körpers werden so optimal unterstützt und die junge Mutter kann sich ganz auf das beginnende Wochenbett konzentrieren.

Geburt als gesellschaftliches Ereignis

Während des Wochenbettes sollen die Frau und das Kind zu Kräften kommen und dafür ausreichend Zeit und Ruhe haben. In vielen indigenen Kulturen unterstützt das ganze Dorf die junge Familie nach der Geburt. Der Mutter soll es an nichts fehlen. Die Geburt als soziales und gesellschaftliches Ereignis, wird in vielen Teilen der Welt auf unterschiedlicher Weise gefeiert.

Gesten der Verbundenheit

Viele Ideen um diese Wertschätzung zu Ausdruck zu bringen, lassen sich einfach umsetzen und erleichtern einer jungen Familie den Start in das Elternsein. Viele gute Dinge bestehen aus kleinen Gesten, wie zum Beispiel einem leckeren, selbstgekochtes Essen, frisch gewaschener Wäsche oder dem Angebot Einkäufe zu erledigen. Alles, was der jungen Mutter hilft sich vollkommen zu entspannen, trägt zu einem guten Anfang mit bei. Wer junge Familien auf diese Weise unterstützt, leistet einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag. So können auch hier wieder Rituale entstehen, die den Beginn des Lebens feiern. Dort, wo Menschen zusammen kommen und die Geburt als natürliches Ereignis betrachten, wächst Vertrauen in das menschliche Miteinander. Dies ist in der heutigen Zeit wichtiger den je.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.