Hygiene fängt dort an, wo man sie am wenigstens vermutet

Home / Krankheiten / Hygiene fängt dort an, wo man sie am wenigstens vermutet

Die Reinheit der männlichen Geschlechtsorgane wird oft vernachlässigt. Auch wenn regelmäßig sauber gemacht wird, können sich Ablagerungen am Penis befinden. Meist sind diese unter der Vorhaut anzutreffen. Es ist daher stets von Vorteil, wenn bei der Reinigung kein Detail ausgelassen wird. Infektionen lassen sich somit von Anfang an ausschließen. Für jeden Mann es daher ratsam, regelmäßig, am besten täglich zu duschen. Das erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, länger gesund zu bleiben, was das eigene Geschlechtsorgan angeht. Fakt ist, dass Bakterien sich nur dann vermehren können, wenn sie es warm und feucht haben. Daher sollte auch nach einer Reinigung des Penis immer gut abgetrocknet werden. Für Männer, die es genau wissen wollen, gibt es bestimmte Intimlotions. Diese sind auch für empfindliche Haut geeignet. Daher brauchen Männer nicht befürchten, eine Infektion zu haben.

Vorsicht vor dem roten Fleck

Unbeschnittene Männer sollten beim Thema Männerhygiene besonders gut aufpassen. Denn zu viele Bakterien, oder die falschen Bakterien können Krebs auslösen. Zwar würde dies nicht von heute auf morgen passieren, dennoch ist es wichtig, hierbei genauer hinzusehen. Doch wie sieht solch ein Peniskrebs nun aus? Der Penis bekommt einen roten Fleck auf der Eichel. Dieser kann nicht übersehen werden. Er kann sich aber auch an der Vorhaut befinden und wird immer größer. Dabei müssen es nicht immer nur Männer sein, die von solch einem Krebs betroffen sein können. Auch bei Frauen ist es möglich, Geschlechtsorgan Krebs zu bekommen, wenn bei der Hygiene nicht Acht gegeben wird. Geht es nun um die Statistik, wie oft Wäsche gewechselt wird, sieht es gar nicht so gut aus. Und so wechseln nur wenige regelmäßig oder täglich die eigene Unterwäsche. Zum Glück sieht es besser bei der Hygiene aus. Hierbei liegen Frauen und Männer etwa gleichauf, wobei Männern immer hinterher gesagt wird, sie passen weniger auf.

Auch mal auf die Behaarung achten

Hygiene am Geschlechtsorgan fängt meist schon damit an, indem sich Männer die Hände waschen. Je mehr Angriffsfläche für Bakterien vorhanden sind, umso leichter ist es, gesund zu bleiben. Was viele nicht wissen, ist, dass auch die Schambehaarung eine wichtige Funktion bei der Geschlechtsorgan-Gesundheit übernehmen kann. So sollte dies am besten komplett abrasiert werden. Denn sonst ist es möglich, dass sich dort Sachen verfangen können, die dort nicht hingehören. Anders sieht es bei Intimfrisuren aus. Hierbei wird die Frisur regelmäßig gepflegt. Krankheitserreger haben somit keine Chance, sich einnisten zu können. Sobald es aber zum Jucken anfängt, sollte sich Frau, wie auch Mann Gedanken machen. Denn dies kann oft ein Anzeichen für eine bevorstehende Geschlechtskrankheit sein. Schamhaare sollten aber längst nicht nur als Übertäter für irgendwelche Krankheiten abgestempelt werden. Schamhaare übernehmen auch eine Art Schutzfunktion und können manchmal auch echt sexy aussehen. Was beweist, dass eine Geschlechtsorgan-Gesundheit auch attraktiv wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.